Wesentlichkeitskanon© –
Das Wesentliche wirken lassen, bis es wirkt.

Wir sind mehr als Sprache und Verstand, mehr als das, was wir über uns reflektieren können. Unsere Identität ist wie Kunst oder Liebe nur zu einem kleinen Teil über Verstand und Sprache zu erfassen. Unsere Seele sehnt sich nach Resonanz und wesentlichem Kontakt, danach, erkannt zu werden: als die, die wir wirklich sind, und: als die, die wir sein können.

Der Wesentlichkeitskanon verbindet die Teilnehmer:innen in 10 Schritt-für-Schritt-Strategien mit ihrem inneren Reichtum. Als Ausgangspunkt dient das eigene Leben, auf das Wesentliche reduziert. Wir arbeiten mit Fakten, Resonanz und Absichtslosigkeit.

Das von mir entwickelte Format vermittelt fundamentale Einsichten in die Dimension Identität und öffnet zielgerichtet unser Erleben. Beides kann konkret und einfach in die Rollenarbeit übertragen werden.

Der branchenweit einzigartige Wesentlichkeitskanon wirkt als verlässlicher Anker, als Homebase, egal, wieviel Chaos im Außen herrscht.

Er gibt Vertrauen in die eigene Lebendigkeit, Handlungskraft, Verletzlichkeit; in: Ich bin genug. Er verbindet uns mit unserer Schöpferkraft – ohne „könnte, sollte, müsste, hätte“.

Der Wesentlichkeitskanon ist während der Arbeit am Filmset und der Vorbereitung auf Dreharbeiten entstanden. Somit können die Erkenntnisse des Kanons mit verblüffender Leichtigkeit auf den Drehalltag rückübertragen werden.

Er ist für alle geeignet, die sich selbst mit Ehrlichkeit begegnen. Verstehen findet in der Erfahrung statt, ist man bereit, sich einzulassen. Wie in der Liebe, Kunst und Poesie.