zur Coaching-Übersicht

Aktuelles & Seminare - Philosophie

Darstellerische Glaubwürdigkeit ist menschliche Glaubwürdigkeit in dramatisch verdichteter Realität: Ein 'Tag wie jeder andere', ist in dieser Realität ein 'Tag, an dem etwas Besonderes passiert'. Verdichtet man dieses Besondere im Kontext der Erzählung auf das Wesentliche, berührt es das universell Menschliche, über das Agieren hinaus. Die Berührung mit dem Wesentlichen ankert im Kollektiven und ist die Brücke vom Individuellen zur Welt. - Im Wesentlichen ist alles enthalten, es transportiert das Ganze in sich.

Um Anderen zu vertrauen, muss man sich zunächst selbst vertrauen. Um Andere wertzuschätzen, muss man sich zunächst selbst wertschätzen. Selbstvertrauen, Sich-selbst-vertrauen, entwickelt sich durch die Erfahrung, dass es sich lohnt, sich selbst zu vertrauen. Wertschätzung, den eigenen Wert und den Wert Anderer schätzen zu können, ist nur durch eigene Erfahrung möglich, die Erfahrung nämlich, dass wir Wert haben, wertvoll sind und uns selbst wertschätzen können.

Eine Kultivierung des Wesentlichen stiftet Vertrauen ins ureigene Sein und sensibilisiert für die Wahrnehmung des Gegenübers, über Denkgewohnheiten und Sprachmuster hinaus. Wesentlich agierende Menschen wirken aus sich selbst heraus, in lebendigem Kontakt mit dem Gegenüber, verwurzelt in authentischer Erfahrung. Meine Erkenntnisse zehntausender Interventionen im Sinne wesentlichen Seins am Filmset spiegeln sich im Alltagsleben aller Menschen. Der Wesentlichkeitskanon™ ist ein systematisierter Transfer meiner gewachsenen Expertise.


"Veränderung geschieht, wenn jemand wird, was er ist,
nicht wenn er versucht, etwas zu werden, das er nicht ist."

Carl Rogers