zur Coaching-├ťbersicht

Angebote f├╝r Schauspieler - Referenzen

 

Referenzen von Schauspielern zur Systemischen Karriereberatung

"...wenn ich beim Coaching bei Heike bin, finde ich Klarheit und Tiefe in einer sehr pers├Ânlichen Arbeit! Die Coachingstunden erlebe ich ganz individuell , mit Herz und Schnauze und vor allem sehr beteiligt , lebendig und absolut authentisch. Ich treffe in Heike zu allererst auf einen Menschen, der im modernen Sinne ganzheitlich schaut und auf eine Kollegin, die mit professionellen Werkzeugen und Techniken thematisch meinen Weg als K├╝nstlerin ÔÇô Schauspielerin tatenkr├Ąftig und kreativ begleitet. Sie wirkt unterst├╝tzend, ohne das sie mir die Verantwortung f├╝r meine Handlungen und Erfahrungen abnimmt.. Heikes positiver und neugieriger Blick auf meine Person, meine Biografie und die Zukunft ber├╝hrt und l├Ąsst somit einen Vertrauensraum wachsenÔÇŽ."

"Bevor ich zu Heike kam, hatte ich schon einige Workshops und Coachings gemacht, die zum Teil auch gut waren, mich aber nicht entscheidend weitergebracht haben. Durch die Arbeit mit Heike habe ich zum ersten Mal eine klare Vorstellung davon bekommen, was mich als Schauspielerin einzigartig macht, welche Rollenprofile ich aus meiner Pers├Ânlichkeit und Erscheinung heraus besonders gut bedienen kann und wie ich diese bei Castings sowie in meinen Fotos und Demoszenen am besten umsetze. Heike schneidet ihr Coaching ganz individuell auf den einzelnen Schauspieler zu, darauf, wo es gerade hakt und was es braucht, um eventuelle H├╝rden und Blockaden zu ├╝berwinden. Dabei f├╝hlte sich die Arbeit mit ihr nie wie Arbeit an, sondern vielmehr wie eine aufregende Reise zu mir selbst, als Mensch und als Schauspielerin."

"Bei Heike habe ich das Gef├╝hl, einer Kollegin gegen├╝berzusitzen, die mich wertsch├Ątzt und mein Potential wirklich im Blick hat. Sie hat ein gro├čes Wissen ├╝ber die Branche, ist selbstreflektiert und richtet ihr Coaching sehr speziell danach, wer ich bin und was ich will. Sie ber├╝hrt Punkte, die mir zwar manchmal unangenehm sind, mir aber auch h├Ąufig die Augen ├Âffnen. Sie fordert und f├Ârdert mich und ist zugleich Beraterin, Coach und eine freundschaftliche Kollegin mit gro├čem Herzen. Dadurch dass Heike wirklich schaut, wer ich bin und ihre Beratung von da aus geht, wird ein Rausgehen in den Beruf dann auch gleichzeitig ein "zu mir kommen". Ich habe mehr Ausdauer und Ruhe mich den mir unbeliebten Teilen des Jobs zu stellen."

"Wenn man sich f├╝r einen individuellen Weg entscheidet und nicht f├╝r ein Konstrukt, dann ist Heike die richtige Pers├Ânlichkeit, um Methodik und Orientierung zu finden. Ich f├╝hle mich sehr differenziert wahrgenommen und dabei nicht bewertet und kann ihr deshalb ganz vertrauen."

 

Referenzen von Schauspielern zur Rollenvorbereitung


Christiane Paul

"Seit mehr als 5 Jahren arbeite ich nun mit Heike Hanold-Lynch als Schauspielcoach zusammen. Begonnen hat es mit der Rolle einer Amerikanerin in einem historischen Film, die mit Akzent deutsch spricht. Ich hatte mehr als Respekt vor dieser Aufgabe, hatte aber mit Heike nicht nur eine tolle Lehrerin, sondern einen Coach und eine Vertrauensperson in einem. Sie hat nicht nur p├Ądagogisch sondern auch sehr spielerisch und lustvoll mit mir alle H├╝rden genommen und immer wenn es schwierig wurde, wieder totale Spielfreude entfachen k├Ânnen. Seitdem arbeiten wir kontinuierlich f├╝r die verschiedensten Rollen zusammen. Sie ist immer wieder Inspiration, Korrektiv, schafft Selbstvertrauen und Mut, fordert mich aber auch immer wieder neu. Heike erforscht mit mir regelrecht jede neue Rolle, gibt mir Anregungen auf unterschiedlichste, manchmal verbl├╝ffend verr├╝ckteste Art, erwartet aber gleichzeitig auch von mir, dass ich mich ernsthaft und tief mit dem Projekt auseinandersetze, so dass ich zunehmend mit dem R├╝stzeug, was sie mir an die Hand gegeben hat, selbst├Ąndig arbeiten kann. Ihre Hingabe, Offenheit, ihre Kreativit├Ąt und ihre positive Einstellung zu den Dingen machen sie zu einem Geschenk f├╝r jeden, der mit ihr arbeitet."


Maja Lehrer

"Liebste Heike,
Der Dreh ist vorbei. Was f├╝r eine wahnsinnig intensive Zeit. Ich bin nun drei Wochen durch hohe Wiesen gelaufen, wurde von Zombies verfolgt, habe in Z├╝gen geschlafen, wurde von M├╝cken zerstochen, bin durch die wundersch├Ânsten W├Ąlder gerannt, bin gest├╝rzt, habe gek├Ąmpft, habe gefroren, wurde von der Sonne verbrannt, habe fotografiert, war aufrecht und zusammengesunken, war pitsch nass und hoch konzentriert. War leer und unaufgeregt und gleichzeitig voll mit allem was wir uns erarbeitet haben. Heike ich Danke dir so sehr f├╝r deine Arbeit. Ausnahmslos Alles was wir besprochen haben ist in den Film geflossen. Jedes Detail hat seinen Raum bekommen. Die Farben habe ich dann vor Ort ver├Ąndert, angepasst. Details in andere Szenen verlegt. Es war so wundervoll mitzubekommen dass alles ein homogenes Ganzes bildet. Habe mir jeden Abend meine Notizen zu den Szenen durchgelesen und bin morgens leer ans Set. Leer im Sinne der Wachsamkeit f├╝r den Ort, f├╝r das was dort m├Âglich ist. Dein Satz mit der Verantwortung f├╝r den Ort war Goldwert. Wir hatten ein wahnsinnig tolles Szenenbild. In den Szenen ist so viel Atmosph├Ąre f├╝r uns Spieler aufgekommen, dass ich nicht mehr das Gef├╝hl hatte zu spielen sondern ausschlie├člich den Raum und die Situation aufgenommen habe. Das war faszinierend. Liebste Heike, Ich danke dir f├╝r deine wundervolle und tiefgr├╝ndige Arbeit! Auf hoffentlich ganz baldÔÇŽ.
Maja"

Endzeit, Hauptrolle Eva


Lars Rudolf

"Das dramaturgisch genau analysierende und der Figur auf den Grund gehende Arbeiten mit dir an der Rolle Bruno war sehr wichtig f├╝r mich!!!
Unsere mehrmaligen Sitzungen erm├Âglichten es mir, mit gro├čer Pr├Ązision und ├╝ber das Unbewusste immer mehr in die Rolle Bruno zu wachsen und ihm eine ganz eigene Gestalt zu geben."

Detour, Hauptrolle Bruno


Karoline Teska

"Heike schafft durch ihre Erfahrung und ihre Tiefe einen intimen Raum, in dem meine Fragen und meine Kreativit├Ąt Platz haben. Sie hat mir immer geholfen meine Vorstellungen zu konkretisieren und aufs Wesentliche zu schauen. Von ihr habe ich gelernt, meinem Instinkt zu folgen und somit auf den Moment zu vertrauen! Mit ihr zu arbeiten macht frei und gibt sehr viel Kraft!"


Thorsten Merten

"Ich komme vom Theater. Dort hat man 6-8 Wochen Probe, bevor man sich dem Zuschauer zeigt. Beim Fernsehdreh oft nur 5 Minuten. Na, sch├Âne Schei├če. Also ruf ich Dich an. Denn Du ersetzt mir in zwei Stunden den listigen Dramaturgen, den knallharten Regisseur, den sicheren Spielpartner und beulst meine Rolle nach allen Seiten, nach oben und unten so aus, wie ich es vorher nicht erahnt h├Ątte. Egoistischerweise sollte ich Dich niemandem empfehlen, damit Du immer Zeit hast, wenn ich Dich brauch. Danke f├╝r die Haltungssicherheit und Feinnervigkeit der Rollen, die wir zusammen erforschen."


 

F├╝r ihre darstellerische Leistung in Dani Levys Kinokom├Âdie Die Welt der Wunderlichs ist mein Coachee Christiane Paul in der besten Nebenrolle f├╝r den Deutschen Filmpreis nominiert. Im Politthriller Unterm Radar ist Christiane Paul 2016 als erste deutsche Schauspielerin mit einem internationalen Emmy ausgezeichnet worden. Sie bekam f├╝r diese Rolle au├čerdem einen Sonderpreis auf dem FernsehfilmFestival Baden-Baden 2015, nominiert von den Mitgliedern der Deutschen Akademie der Darstellenden K├╝nste. Begr├╝ndung und Kritiken.

"Christiane Paul gelingt eine bewundernswerte Gratwanderung: Sie ├Âffnet einen weiten Ersch├╝tterungsraum, sie l├Ąsst uns unmittelbar mitf├╝hlen, wie es sein muss, pl├Âtzlich aus der sicheren Lebensbahn geschleudert zu werden, pl├Âtzlich um sein Kind f├╝rchten zu m├╝ssen, pl├Âtzlich der totalen Observation des Staates ausgeliefert zu sein." - Jurybegr├╝ndung

"Christiane Paul l├Ąuft zu gro├čer Form auf bei ihrer Verk├Ârperung der alleinerziehenden Mutter, die durch die H├Âlle zu gehen hat." - Oliver Jungen, FAZ

"Vor allem dank der gro├čartigen Hauptdarsteller und der starken Bilder h├Ątte dieser Film durchaus Kinoformat. Elke Seeberg, eindringlich gespielt von Christiane Paul, ist eine Richterin kurz vor dem ganz gro├čen Karrieresprung." - Joachim K├Ąppner, S├╝ddeutsche

"Vor allem aber ist es Christiane Paul, die "Unterm Radar" tr├Ągt und deren verzweifelnder Mutter man, wenn's denn sein muss, zuletzt sogar nach Polen folgt. Explodierende Busse hin, Drohnenfl├╝ge her - ihr ungeschminktes Gesicht ist der mit Abstand beste Spezialeffekt." - Arno Frank, Spiegel online

Der Einzelne unterm Radar und die Klasse von Christiane Paul

Unterm Radar erz├Ąhlt zwei Geschichten. Die, die den immens spannenden Fernsehfilm emotional am eindringlichsten pr├Ągt, ist die Geschichte der Mutter, f├╝r die es absolut undenkbar ist, dass ihre Tochter an diesem Bombenattentat beteiligt sein k├Ânnte, die schlie├člich aber doch ins Zweifeln ger├Ąt. Eine Frau zwischen Wut und purer Verzweiflung. Christiane Paul spielt das in einer stimmigen Mischung aus Kopf- und Bauchmensch - und weitgehend ohne Maske. Du spielst sonst gegen ein Make-up, so die Hauptdarstellerin. Ohne Maske erreicht man einfach eine gr├Â├čere Authentizit├Ąt und f├╝r den Zuschauer eine gr├Â├čere N├Ąhe zur Figur. Das freilich ist nur ein technisches Hilfsmittel, um den Eindruck, dass die Situation dieser Frau schwer an die Substanz geht, zu verdeutlichen. Viel wichtiger dagegen ist Christiane Pauls psychophysische Pr├Ąsenz, ihre schmalen Schultern, ihre weibliche Zerbrechlichkeit, ihre herbe Z├Ąhigkeit - und vor allem ihr Spiel, bei dem sie st├Ąndig k├Ârperliche und emotionale Ausnahmezust├Ąnde streifen muss. Sie versinkt in sich, sie weint, sie schreit, sie verkapselt sich, sie verharrt in ihrem Willen, reagiert schroff und bleibt bei ihrer strengen Linie, auch wenn sich die Wogen gl├Ątten. Bei dem, was dieser Frau passiert, muss das so sein. Das ist eine besondere St├Ąrke des Films. - Tittelbach TV